Abendliche Runden mit dem Bike

Es ist einfach genial, daß wir momentan stabile angenehme Temperaturen haben, die weit unter 30 Grad liegen. So bietet es sich an, Abends nach der Arbeit das Bike aus dem Keller zu holen denn als Ausgleich von der Arbeit und um den Kopf frei zu bekommen habe ich festgestellt, daß mir dies wirklich gut tut. Auch mein Rücken dankt es mir, daß der Körper mal wieder vermehrt gefordert wird.

Da ist es natürlich schön, daß auch Nadine Gefallen daran gefunden hat, mit ihrem Bike mitzufahren und so unternehmen wir seit dem Wochenende gemeinsame abendliche Touren, sobald ich von der Arbeit zu Hause bin. Auch Christoph fährt ab und an mit allerdings ist er recht schnell am mosern denn schnell verliert er die Lust und ist am klagen, daß er nicht mehr kann obschon wir sehr langsam fahren denn mit dem Asthma von Nadine ist nicht zu spassen und so lassen wir es immer gemächlich dahinrollen aber es ist einfach bestens zum entspannen nach einem Arbeitstag.

Eines habe ich dabei auch schon festgestellt. Normalerweise wenn ich nach Hause komme und dann irgendwann auf der Couch oder so lande, dann fallen mir recht schnell die Augen zu und ich habe Mühe, mich wach zu halten. Bin ich aber gefahren, dann habe ich diesen Effekt komischerweise viel weniger bis gar nicht. Muß wohl irgendwie daran liegen, daß das Blut mehr Sauerstoff bekommt durch die Bewegung oder so. Keine Ahnung aber wundern tut mich das schon.

Die Gegend bei uns bietet sich aber auch förmlich an, Touren mit dem Bike zu machen. Momentan fahren wir immer Richtung Espasingen, zuerst auf dem Radweg neben der Bundesstraße und dann quer durch die Maisfelder auf einem einsamen Wirtschaftsweg, wo keine Menschenseele lang fährt. Für den Rückweg haben wir einen traumhaften Weg entlang der Aach wo keine Autos fahren dürfen, lediglich mal der ein oder andere Traktor.

Den Bodensee lassen wir bewusst aussen vor denn momentan sind so viele Touristen hier am See, daß ich es nicht gerade als Freude betrachte auf teils völlig überfüllten Radwegen zu fahren und so beschränken wir uns auf Strecken, die bei den Touristen wenig beliebt oder völlig unbekannt sind, so hat man wenigstens sein Ruhe.

Wenn also mal wieder Flaute ist die Tage mit neuen Artikeln dann liegt das daran, daß ich mehr Zeit auf dem Bike verbringe und weniger am Rechner mit dem Blog. Ist ja auch gesünder 🙂

4 Gedanken zu „Abendliche Runden mit dem Bike

  • 5. August 2010 um 21:41
    Permalink

    „Ist ja auch gesünder“ Seh ich genauso. 😉
    Ist wirklich so, kenn ich aus eigener Erfahrung. Selbst wenn man müde ist, sollte körperliche Aktivität einen noch müder machen, aber im Gegenteil macht sie einen wacher und aktiver. Die positiv wirkenden Hormone und natürlich Sauerstoff und Natur nicht zu unterschätzen. ,-) Sofern ihr nicht in einer Grossstadt wohnt.

    Grüsse

    • 5. August 2010 um 22:10
      Permalink

      Nein Nismion, wir wohnen in einem kleinen Dorf in der Nähe von Radolfzell am Bodensee und um uns herum ist sehr viel Natur. By the way, ich hatte gedacht, du hättest deinen Blog an den Nagel gehängt ? Hab da irgend was im Hinterkopf und dein Blog war einige Zeit nicht erreichbar. Wenn du willst, dann nehm ich dich gern wieder in die Blogroll auf. Sag einfach bescheid.

  • 6. August 2010 um 00:11
    Permalink

    Man kann halt doch nicht ohne. ,-9
    Hatte genug Zeit nachzudenken und will doch wieder meine Steine in den Teich schmeissen und auf die Wellen achten. 😉
    Ja, war, ist alles gelöscht. Und ich finds besser so, war viel in die falsche Richtung gelaufen. Gibt n paar Artikel um die es mir leid tut, aber was solls. Kann ich alles neuschreiben, wenn ich denn will. Mit der BlogRoll gucken wir, muss mir erst noch nen passenden Platz bei mir aussuchen. Ist n nettes Angebot, danke. Aber will irgendwie doch eher in die Richtung kleinerer Blog, nicht zu gross.
    Nicht so verständlich aber eher so meine Gedanken. Bringt mir mehr Freiheiten, als wenn alles direkt gelesen wird.
    Grüsse

  • 6. August 2010 um 03:52
    Permalink

    es reicht schon fast ein Trimmdich Fahrrad im Büro zu haben und sich ein zweimal am Tag für 20 Minuten drauf zu setzen und bisschen die müden geister wecken. Ich mache es fast täglich

Schreibe einen Kommentar