Die Telekom und Ihre Strategie 2.0

Passend zu Thema schreibt die FAZ heute von Breitband für alle. Vorgestern war unter anderem auf Heise davon zu lesen, daß die Telekom gerade an der Strategie 2.0 feilt. Was bedeutet dies nun im Einzelnen ?

Nun, Telekom-Chef Obermann will zukünftig verstärkt auf mobiles Internet und ein vernetztes Leben und Arbeiten setzen, da im alten Kerngeschäft mit den Telefondiensten einfach immer weniger Geld zu verdienen sei. Ebenfalls plant die Telekom den Ausbau des Breitbandnetzes und man will den Plänen zufolge Altbewährtes fortsetzen sowie den Sparkurs beibehalten.

Altbewährtes fortsetzen, ein Stichwort, was mich mal ein wenig über vergangene und aktuelle Erfahrungen mit der Telekom philosophieren lässt.

Dienstleistung wird ja seit jeher bei der Telekom großgeschrieben. Vor allem wenn es um die Behebung von Störungen geht. In den Vertragsbedingungen steht ganz klar geschrieben, daß man als Kunde einen Anspruch hat, an Werktagen innerhalb 24 Stunden die Störung behoben zu bekommen.  In diesem Punkt scheint bei der Telekom die Zeitrechnung eine ganz andere zu sein. Wieso sonst hätten wir schon mehrfach tagelang auf Störungsbehebungen warten müssen, einmal sogar über 2 Wochen, bis wir wieder Telefon und Internet hatten. Mein scheint hierbei bei der Telekom also nicht in Stunden zu rechnen sondern eher in Tagen und Wochen.

Dann hat die Telekom ja jetzt endlich den Zahn der Zeit erkannt und baut das Breitbandnetz aus. Wieso erst jetzt ? Sind dort die alten nostalgischen Wählscheibentelefone noch immer so präsent, daß man den Fortschritt erst jetzt erkannt hat ? Ich gehe davon aus, daß sich hier bei uns wenig ändern wird, denn die Kühe im Stall brauchen ja kein Breitbandinternet. Deswegen haben wir auch nach wie vor eine Bandbreite, die oft noch weit unter der Hälfte von eine uralten 768-Verbindung liegt. Es versteht sich von selber, daß wir trotzdem den vollen Preis bezahlen müssen. T-Entertain ist uns auch schon mehrfach angeboten worden, vor allem schriftlich. Hätten wir nach unserem Tarif ja auch Anspruch darauf.  Finde ich gar witzig, daß die Verfasser sich nicht einmal die Mühe machen, nachzusehen, daß unsere vorhandene Bandbreite gar nicht ausreicht, um Entertain zu nutzen.

Besonders witzig ist es auch, wenn die Buchhaltung bei der Telekom eine Zahlung nicht zuordnen kann. Du hast zwar bezahlt wie immer aber plötzlich stellst Du fest, daß Dein Anschluß seitens der Telekom stillgelegt wurde, weil ja angeblich kein Geld eingegangen wäre. Es versteht sich von selber, daß nie eine Entschuldigung kam, wir den Anschluß neu beantragen mussten und wieder Wochen vergingen, bis wieder alles lief da die Anschlüsse ja nach wie vor nicht von heut auf morgen verfügbar sind. Besonders erfreuen mich dann Frechheiten der Callcentermitarbeiter wenn man sich beschwert und die Mitarbeiter dann mit den Worten „Stellen Sie Sich mal nicht so an“ den Hörer aufknallen.

Nach all dem kann man eigentlich nur sagen, Herr Obermann, setzen, 6.

Hast Du schon mal ähnliche Erfahrungen machen müssen ? Lass es mich wissen.

Schreibe einen Kommentar