Wohnungssuche für Flexible: Mit der Immobilien App geht’s leichter

istock.com/Sasa Dinic

Viele Menschen sind heute aus beruflichen Gründen gezwungen mobil zu sein und regelmäßig in eine andere Stadt umzuziehen. Der Umzug selbst ist dabei meist nicht halb so nervenaufreibend wie die Suche nach einer bezahlbaren Wohnung.

 

Die Deutschen werden immer mobiler

Am gleichen Ort aufwachsen, eine Ausbildung durchlaufen und anschließend 40 Jahre in der gleichen Firma vor Ort arbeiten? Das war einmal. Der offiziellen Umzugsstatistik zufolge ist die Hälfte der Deutschen in den letzten zehn Jahren mindestens zweimal umgezogen. Lediglich ein Viertel gab an, gar nicht umgezogen zu sein. Kein Wunder, dass Umzugsunternehmen und Makler goldene Zeiten erleben – und dass die Mietpreise explodieren:

Für die mobile Generation bringt der Umzug oft Frust mit sich, vor allem wenn der neue Wohnort weiter entfernt liegt. Wer beispielsweise von Hamburg nach München zieht oder von Berlin nach Köln, vergeudet oft viel Zeit und Geld für mehrere Fahrten (oder gar Flüge) in die neue Stadt bis dort eine passende und vor allem bezahlbare Wohnung gefunden wurde. Doch zum Glück gibt es heute für Smartphone-Besitzer Abhilfe in Form einer praktischen Immobilien App.

Wie funktioniert die Immobilien App?

Registrierte Mitglieder bei Immowelt können mit der App jederzeit vom Smartphone auf das gesamte Onlineangebot zurückgreifen. Dies kann besonders praktisch sein, wenn jemand für zwei Tage in eine andere Stadt gefahren ist, um dort nach einer Wohnung zu suchen. Statt erst ins Hotel zum Laptop zurückzukehren oder mit dem Laptop unterm Arm ein Café mit kostenlosem WLAN zu finden, kann mit der App direkt auf dem Telefon nach weiteren freien Wohnungen im aktuellen Umfeld gesucht werden. Haben sich die drei besichtigten Wohnungen als Enttäuschungen herausgestellt, können so weitere freie Wohnungen entdeckt und kurzfristige Besichtigungstermine vereinbart werden. Das spart auf Dauer viel Zeit und Nerven.

Sinnvoll ist die App auch für Neulinge, die noch nie an ihrem zukünftigen Wohnort zu Besuch waren. Sie können dann einfach durch die Straßen schlendern, um besonders schöne Wohnviertel zu entdecken oder auf Straßenzüge achten, in denen es Kindergärten, Schulen und Spielplätze für den Nachwuchs gibt, bestimmte Sportvereine, die dem eigenen Hobby entsprechen oder einfach attraktive Geschäfte. Die App erkennt dann über GPS den aktuellen Standort und zeigt freie Wohnungen in den umliegenden Straßen an. So verhindern Neuankömmlinge eine Enttäuschung, wenn sich herausstellt, dass die eigentlich sehr schöne neue Wohnung in einem insgesamt doch eher heruntergekommenen Viertel ohne nette Geschäfte und Ausgehmöglichkeiten liegt.

Bild: ©istock.com/Sasa Dinic

Schreibe einen Kommentar