FAQ Barcodescanner – die 7 häufigsten Fragen

Barcodescanner sind immer dann hilfreich, wenn effizient und sauber gearbeitet werden soll. Ein Barcode, der auch Strichcode genannt wird, fügt sich in viele Arbeitsschritte ganz unkompliziert ein, macht sie schneller, einfacher und sicherer.

Schnell und unkompliziert komplexe Daten erfassen – die Barcodetechnik macht es möglich.
Schnell und unkompliziert komplexe Daten erfassen – die Barcodetechnik macht es möglich.

 

Beispiel:

Ein Händler lagert über 500 verschiedene Produkte, die vollautomatisch sortiert werden. Per Barcode lassen sich die Produkte unzweifelhaft identifizieren und mittels Datenweitergabe an die nötigen Weichen auf dem Förderband korrekt einsortieren. Gleiches gilt für das Abrufen von Waren. Der Barcode wird ins System eingespeist und das passende Produkt wird vollautomatisch zur Versandabteilung transportiert.

Mit einem Barcodescanner lassen sich die erforderlichen Informationen zum richtigen Zeitpunkt aufnehmen und auf diesem Weg die Produktivität erhöhen. Generell ist die Arbeit mit Barcodes eine hilfreiche Unterstützung und zwar in sehr vielen Bereichen. Sie kommen im Einzel- und Großhandel vor, sind bei Paketdiensten zu finden und machen auch vor dem Gesundheitsdienst nicht Halt. Barcodes sind in jedem Konsumbereich zu finden. Die nachstehende Liste beschäftigt sich mit den FAQs, den am häufigsten gestellten Fragen.

  1. Was ist ein Barcode?

Ein Barcode besteht aus Strichen oder Balken in unterschiedlichen Breiten, die parallel nebeneinanderstehen und dabei differierende Abstände aufweisen. Der Strichcode wird von einem optischen Lesegerät, dem Barcodescanner, aufgenommen. Ein Barcode ist eine grundlegende Kennzeichnungstechnik für Güter aller Art.

  1. Wie lassen sich Barcodes generieren?

Das Erzeugen vom Barcodes ist kinderleicht. Es können konventionelle Drucker wie zum Beispiel

  • Thermodrucker,
  • Laserdrucker oder
  • Tintenstrahldrucker

genutzt werden. Diese lassen sich auch per Smartphone oder Tablet ansteuern. Nicht geeignet sind Nadeldrucker, weil das Druckbild zu schlecht und unscharf ist. Dann können die Barcodescanner den Code nicht erkennen. Zur Herstellung der Barcodes gibt es Software, die entweder als Add-In in ein vorhandenes Textverarbeitungsprogramm eingefügt werden. Für OpenOffice eignet sich beispielsweise das Programm „Barcode“. Die Alternative zum Add-In ist eigenständige Software, die als separates Programm läuft. Je nach Einsatzbereich und Einbindung in die Betriebsabläufe ist das die sinnvollere Lösung.

  1. Was ist ein Barcodescanner?

Per Definition ist einen Barcodescanner ein Gerät zur Erfassung von Daten. Nachdem das Gerät die Daten erfasst hat, gibt es diese innerhalb des Systems weiter. Die Erkennung erfolgt über Infrarot oder Rotlicht. Die aufgenommenen Informationen können sehr komplex sein. In jedem Fall vereinfacht das Gerät die nötigen Arbeitsschritte enorm und schützt zum Beispiel vor Zahlendreher und Informationsverlust.

  1. Welche Hersteller für Barcodescanner gibt es?

Es gibt diverse Anbieter für Barcodescanner. Unter anderem gehören die Hersteller Honeywell, Metrologic, Datalogic und Symbol dazu. Sie verfügen über eine breite Produktpalette und ändern ihr Angebot fortlaufend. Gängige Geräte der vier genannten Hersteller sind online zu finden. Je nach Bedarf und technischer Ausführung sind sie für den Einsatz im Logistikbereich (Datalogic und Metrologic), im Gesundheitswesen (Honeywell) oder zur einfachen, schnellen Datenerfassung (Symbol) geeignet.

  1. Welche Barcodetypen gibt es?

Es gibt zwei unterschiedliche Barcode-Typen, nämlich den 1-D Code und den 2-D Code. Die 2-D Codes sind in der Lage, größere Datenmenge zu speichern im Vergleich zu den 1-D Codes.

  1. Welche Vorteile haben Barcodes?

Nutzer vom Barcodes profitieren von 4 verschiedenen Vorteilen:

  • Eingabefehler werden effektiv vermieden
  • die Daten sind schnell aufgenommen
  • die Datenaufnahme ist extrem einfach
  • es eröffnen sich sehr gute Kontrollmöglichkeiten innerhalb der Logistik
  1. Was bedeuten die Abkürzungen EAN, GTIN, ISBN und UPC?
  • EAN steht für Europäische Artikelnummer.
  • GTIN heißt Global Trade Item Number (sie wird heute für EAN verwendet).
  • ISBN meint die Internationale Standard Buch Nummer, zur Handhabung der ISDN in Deutschland finden Interessierte Details in diesem Formblatt.
  • UPC bedeutet Universal Product Code und er wird in den USA benutzt.

Quelle:

https://pixabay.com/de/users/OpenClipart-Vectors-30363/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *