Sprachfernbedienung – Amazon Fire TV Stick

Bild: Amazon
Bild: Amazon

Gerade sind die Medien voll mit Berichten zu den neuen Streaminglösungen von Amazon. Sowohl die Set Top Box als auch der Stick kommen in wenigen Tagen in der zweiten Generation auf den Markt. Wenn es um den Stick geht, halte ich die Bezeichnung „Zweite Generation“ für überzogen.

Nun bin ich bei Magazinen ein großer Freund davon, wenn sich Redakteure die Arbeit machen, zu neuen Produkten korrekte Informationen zu liefern und kein Freund davon, wenn Pressemitteilungen lediglich in eigene Worte gegossen werden.

Mir ist aufgefallen, dass die Sprachfernbedienung zum Amazon Fire TV Stick bei vielen Onlinemagazinen als Neuerung angepriesen wird. Dies ist aber faktisch einfach nicht korrekt denn die Sprachfernbedienung existiert bereits seit der ersten Generation des Fire TV Stick. 

Bislang verhielt es sich bei der ersten Generation des Stick so, dass dem Bundle eine normale Fernbedienung ohne Sprachsteuerung beilag. Die Spachfernbedienung konnte aber schon zur Einführung der ersten Generation als Zubehör erworben werden.

Die kommende zweite Generation des Fire TV Stick ist unterm Strich eine Neukalkulation der ersten Generation, der als Bonus direkt die Sprachfernsteuerung beiliegt. Aus den reinen technischen Daten geht nicht hervor, dass sich am Stick selber etwas geändert hat.

Die erste Generation des Stick wurde zum Preis von 39,99 verkauft, damalige Primekunden konnten zum Preis von lediglich 19 Euro in der Vorbestellung zuschlagen. Die Sprachfernbedienung gab und gibt es zum Preis von 29,95 Euro als Zubehör.

Hier wurde für die zweite Generation nun an der Preisschraube gedreht und das neue Bundle inklusive Sprachfernsteuerung kommt zu einem Preis von 49,99 Euro in den Handel. Macht bei den alten Preisen von Bundle plus Sprachfernsteuerung nun eine Ersparnis von 19,99 Euro gegenüber den ursprünglichen Einzelpreisen zusammengerechnet.

Es bleibt noch zu sagen, dass der Fire TV Stick derzeit der leistungsfähigste Stick nach wie vor ist aber man muss sehen wie es sich entwickelt, wenn die neue Version von Chromecast auf den Markt kommt.

Schreibe einen Kommentar