Das neue iPhone 6s

Mit jeder neuen Generation des iPhones stellt sich nicht nur Apple-Fans die Frage, was sich denn nun tatsächlich im Vergleich zum Vorgänger geändert hat. So auch beim neuen iPhone 6s. Es ist seit dem 25 September diesen Jahres erhältlich und hat definitiv einige technische Neuerungen zu bieten. Welche das sind soll dieser Artikel erläutern.

Robusteres Gehäuse

Auf den ersten Blick kann man das 6s wirklich kaum von seinem Vorgänger unterscheiden. Es mutet fast wie ein Doppelgänger an und man sucht auf dem ersten Blick vergeblich nach einem Unterschied. Dieser offenbart sich jedoch, sobald man beide Geräte in die Hände nimmt. Das iPhone 6s ist ein wenig schwerer und fühlt sich im direkten Vergleich insgesamt wertiger an als der Vorgänger. Gründe dafür sind zum einen das verbaute Display mit Taptic Engine, zum Anderen die Aluminiumlegierung, die beim 6s deutlich robuster und dadurch kratzfester ist. Des Weiteren ist das 6s in einer zusätzlichen Farbvariante Rosègold erhältlich.

Schnellerer Prozessor

Der Prozessor des 6s ist einer der leistungsfähigsten Smartphone-Prozessoren, die derzeit erhältlich sind. Im Vergleich zum Vorgänger soll dieser dafür sorgen, dass das Gerät bis zu 70 Prozent schneller ist. Das macht sich bemerkbar: Apps starten schneller, insgesamt läuft das System stabiler und auch die Kamera ist deutlich fixer einsatzbereit, was sich besonders bei Schnappschüssen als Vorteil erweist. Im direkten Vergleich zum iPhone 6s kommt einem das iPhone 6 regelrecht langsam vor.

„3D Touch“ Display

Das im 6s verbaute Display verfügt über drei verschiedene Druckstufen. So wird es möglich etwa PopUp-Menüs durch festes Drücken zu öffnen, während ein leichtes Tippen andere Funktionen auslöst. Durch diese drei Druckstufen wird das Navigieren deutlich erleichtert und in gewisser Hinsicht auch beschleunigt. Auch Wischbewegungen sind in unterschiedlichen Druckstufen fest und leicht durchführbar. An diese neue Steuerung gewöhnt man sich überraschend schnell und will sie nicht mehr missen. Diese mehrstufige Touch-Technologie wird sich nach Einschätzung vieler Experten in der nächsten Zeit durchsetzen und auch andere Hersteller werden sie übernehmen. Eine wirklich gelungene Innovation.

Verbesserte Kamera

Während das iPhone 6 noch über eine 8 Megapixel Hauptkamera verfügte, erhöht das 6s nun auf stolze 12 Megapixel. Dadurch werden nun Details besser sichtbar, allerdings nicht auf dem Display des iPhones selber, sondern beim Betrachten der Bilder auf einem größeren Monitor. Die Frontkamera des 6s verfügt über 5 anstatt 2 Megapixeln und Videos können bereits mit dem sehr hohen 4k Standard aufgezeichnet werden.

Kleinerer Akku

Der Akku des 6s ist leider nicht größer geworden, auch wenn sich das sicherlich viele gewünscht hätten. Tatsächlich ist er sogar kleiner geworden als beim iPhone 6. Das soll durch ein besseres Energiemanagement des 6s ausgeglichen werden; ob das gelingt, bleibt abzuwarten. Gerade der Akku bzw. seine Laufzeit ist ein leider immer noch leidiges Thema bei allen Smartphone-Herstellern. Hier kann man sich für die Zukunft wirklich etwas mehr Power erwarten.

Das 6s ist in der günstigsten Version für etwa 739 Euro zu haben. Für weitere Informationen rund um das neue iPhone 6s empfiehlt sich dieser Artikel der Website Stadtmagazin.

iphone-6s
Quelle: Apple

Schreibe einen Kommentar